Herbert Eden | PR | Web | Text
Eschenstraße 3 | 12161 Berlin
0173 6463869| post@herberteden.de

Kurz und bündig

Neuestes aus der bundesrepublikanischen Irrenanstalt

Wokistan

Auch die woken Feministinnen stehen auf den mächtigen Schultern alter böser weißer Männer.​

Emanzipation früher: Frauen wollten nicht auf ihr Geschlecht reduziert werden. „Emanzipation“ heute: LGBTQs wollen auf ihr Geschlecht reduziert werden.

Bei migrantischen Opfern gibt es Schweige-Mahnwachen. Bei deutschen Opfern Schweigen im Walde​.

Der „alte weiße Mann“ – Altersdiskriminierung, Rassismus und Sexismus in einem Begriff.​

Der „alte weiße Mann“ – als Obdachloser immer noch „privilegiert“.​

Der „alte weiße Mann“ – in Wokistan der Wolfsmann, der die Geißlein verschluckt. Märchenstunde.​

Der Intersektionalismus endet nicht in allumfassender Achtsamkeit, sondern im Kampf aller gegen alle.

Antirassisten müssen einen sehr genauen Begriff von „Rasse“ haben, sonst könnten sie nicht auf jeden vermeintlichen Rassismus mit dem nackten Finger zeigen. Der Antirassismus gebiert einen spiegelverkehrten, einen auf den Kopf gestellten Rassismus.

Gender-Gaga und LGBTQ+* können die deutsche oder auch europäische Identität – und die Identität von Mann und Frau nicht ersetzen. Das ist dennoch der Plan dahinter.

Der Diversitätsfanatiker fokussiert, katalogisiert und sortiert nach Hautfarbe und Geschlecht bzw. dessen „diversen“ Gebrauch. Der Humanismus fokussiert auf Bildung und Wissen, um der Würde jedes einzelnen Menschen in Freiheit und Selbstverantwortung gerecht zu werden.

Auch die woken Feministinnen stehen auf den mächtigen Schultern alter böser weißer Männer.

Wer die diverse sexuelle Identität zum Götzen macht, dem ist keine andere Identität mehr heilig.

„Tessa Ganserer ist eine Frau.“ Wer die maximale Lüge hoffähig macht, führt Böses im Schilde.

Cancel-Culture-Candela – kein Licht, nirgends

Cancel Culture = Andersdenkende vernichten.​

Probleme benennen ist keine „Hetze“.​

Die größten Kritiker der „Hetze“ hetzen ohne Unterlass.​

Hass ist keine Meinung // Alle hassen die AfD

Früher waren „Querdenker“ Freigeister.

„Ich zweifle, also bin ich“ war die Begründung der Moderne. „Ich glaube an die Wissenschaft“ ist die Post-Moderne.

Eine Verschwörungstheorie ist so lange eine Theorie, wie die Verschwörungspraxis nicht aufgedeckt ist.

Grüne Phantasmagorien

China steigt von der Rikscha aufs Automobil. Großstadtgrüne vom Auto aufs Lastenrad.​

Wer Bullerbü in der Stadt will, soll aufs Land ziehen.​

Die Grünen wollen Fahrrad, Windmühlen und Dreifelderwirtschaft – und die AfD soll „rückschrittlich“ sein?​

Weltoffen, tolerant und multikulti – und jeden Andersdenkenden ausgrenzen.

Die linke Kultur- und Aktivistenszene gab sich mal cool, kritisch, kultiviert – ihr neuer Zeitgeist ist staatstragend, frömmelnd, autoritär.​

Die Furcht vor der AfD ist die Furcht vor dem Verlust der Deutungshoheit.

Weitere Beiträge

Alternativ lesen!

AfD-Wähler lesen die Alternativpresse! Im sogenannten Mainstream – der regionalen und überregionalen Presse, die vorwiegend noch auf Papier druckt – spielt die AfD nur dann eine Rolle, wenn die AfD

Der allen-wohl-und-niemand-wehe-Bürgermeister

Die ersten hundert Tage der Regentschaft Kai Wegners sind vorbei. Die Hälfte davon fiel in die parlamentarische Sommerpause. Der politische Betrieb läuft weiter. Zeit, eine erste Bilanz zu ziehen.

Was stimmt nicht mit der Polizeiführung in Berlin?

Am 26. Oktober entfernt die Berliner Polizei die „Entführt“-Plakate der Hamas-Geiseln von einer Litfaß-Säule. Neben den israelischen und jüdischen Opfern sind darunter auch deutsche Staatsbürger. Begründung: „Verdacht des unberechtigten Plakatierens“

Zeitenwende in Berlin

Für Hans Magnus Enzensberger hat der „molekulare Bürgerkrieg“ in den Metropolen bereits 1993 begonnen. Spätestens zu Silvester 2022/3 ist er in Berlin sichtbar.